Himbeeren: Kalorienarm und gesund

Süß, köstlich, saftig – so schmecken frische Himbeeren. Das intensive Aroma verlockt zum Naschen, denn frisch schmecken diese Beeren am besten. Dazu sind sie auch noch sehr gesund. Neben einem hohen Vitamin C-Gehalt enthalten Himbeeren wichtige Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe. Bei zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden kommen deshalb Himbeeren zum Einsatz. Lecker schmecken die Beeren außerdem als Marmelade, Gelee, in Roter Grütze, als Dessert, auf Kuchen, als Himbeeressig oder -saft und natürlich als Himbeergeist. Egal, ob im eigenen Garten angebaut oder gekauft, die kalorienarmen Beeren sind ein köstlicher Genuss.

Himbeeren zählen wie Erdbeeren zur Familie der Rosengewächse und sind eigentlich keine Beeren sondern Sammelnuss- bzw. Scheinfrüchte. Sie werden unterschieden in Garten- und Waldhimbeeren. Allerdings sind die Waldhimbeeren etwas kleiner, dafür aber um einiges süßer als die Gartenhimbeeren, die durch die enthaltene Zitronen- und Apfelsäure eine milde Säure haben. Himbeeren sind sehr druckempfindlich. Daher sollten sie nach dem Pflücken oder Kauf nur kurz aufbewahrt und möglichst nicht gewaschen werden. Nur schmutzige Beeren vorsichtig unter fließendem Wasser waschen.

Wie Funde aufzeigen, waren Himbeeren schon in der Steinzeit wichtige Obstpflanzen. Auch die Griechen kannten Himbeeren und wussten um ihre vielfältige gesundheitliche Wirkung als Heilpflanze. Richtig kultiviert wurden sie jedoch erst in den Klostergärten des Mittelalters und zählen mit zu den ältesten Kulturfrüchten Deutschlands. Am besten gedeihen Himbeeren in gemäßigten Zonen wie der nördlichen Halbkugel.

Himbeeren sind heute fast das ganze Jahr erhältlich. Doch die einheimischen Ernten reichen aufgrund verschiedener Sorten inzwischen von Juni bis Anfang Oktober. Grundsätzlich wird zwischen Sommer- und Herbstsorten unterschieden. Sogenannte remontierende Sorten tragen jedoch mehrmals in der Saison. Inzwischen gibt es auch Himbeersorten die weniger „sperrig“ wachsen und sich für Balkon und Terrasse eignen. Bekannte und beliebte Sorten sind zum Beispiel:

  • Glen Ample, eine frühe und große Sorte, keine Stacheln, eignet sich gut für Töpfe
  • Tula Magic, früh, hohe Erträge, kaum Stacheln
  • Schönemann, ertragreiche und bewährte Sorte mit länglichen, festen Früchten, Reifezeit Mitte bis Ende August
  • Autumn Bliss, aromatisch, Reifezeit August, resistent gegen Wurzelkrankheiten
  • Tulameen, aromatisch, große Beeren, Reifezeit Anfang August
  • Lloyd George, dunkelrote Früchte, eine alte Sorte

Himbeeren können mit Recht als Powerfrüchte bezeichnet werden. Sie enthalten eine hohe Menge an Vitamin C, dazu das Provitamin A sowie Vitamin B und E. Außerdem die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Zink. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken antioxidativ und entzündungshemmend. Gerbstoffe und Fruchtsäuren sind weitere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Und dies alles bei nur 34 Kalorien je 100 Gramm.

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe gilt die Himbeere schon seit dem Altertum als Heilpflanze. So wirkt sie unter anderem blutreinigend, harn- und schweißtreibend, fiebersenkend und beruhigend. Nach Überlieferungen werden neben der Beere auch Blätter, Blüten und Wurzeln bei folgenden Krankheiten und Beschwerden eingesetzt:

  • zur Stärkung des Immunsystems
  • bei Durchfall und Blähungen
  • bei Mundgeschwüren, Zahnfleischentzündungen, Halsentzündungen
  • bei Bluthochdruck, Arteriosklerose
  • bei verschiedenen Frauenleiden

Amerikanische Forscher fanden außerdem heraus, dass die Polyphenole in Himbeeren das Risiko für Demenz und Parkinson senken können. Die Tagesmenge an Himbeeren sollte allerdings nicht mehr als 200 Gramm betragen, da sonst Durchfall möglich ist.

Aber nicht nur die Beeren selbst, auch die getrockneten Blätter der Himbeerruten werden geschätzt. Vor allem in der Frauenheilkunde wirken sie als Tinktur oder Tee. So kann ein Tee bei schmerzhaften Monatsblutungen, Stimmungsschwankungen, PMS und bei der Geburtsvorbereitung zur Linderung beitragen. Himbeerblätter sind reich an Kalzium und daher während der Wechseljahre zur Unterstützung der Knochenstärkung ideal. Auch bei leichten Durchfallerkrankungen, Magen- und Dickdarmentzündungen kann der Tee helfen. Dazu 2 Teelöffel getrocknete Blätter mit einer Tasse kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen, dann abgießen. 2-3 Tassen täglich trinken.

Inhaltsstoffe, Nährwerte & Kalorien

Nährwerte pro 100 Gramm Himbeeren
Energie43 kcal / 181 kJ
Protein1 g
Fett0,2 g
Kohlenhydrate5 g
Ballaststoffe4,7 g
Vitamine
Vitamin C25 mg
Vitamin B10,02 mg
Vitamin B20,05 mg
Vitamin B60,08 mg
Vitamin B120,0 µg
Vitamin E0,9 mg
Folsäure30 µg
Carotine (Beta-Carotin)15 µg
Vitamin A1 (Retinol)0 µg
Mineralstoffe
Natrium (Na)1 mg
Kalium (K)200 mg
Calcium (Ca)40 mg
Magnesium (Mg)30 mg
Phosphat (P)45 mg
Eisen (Fe)1 mg
Zink (Zn)0,5 mg
Quelle: "Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle"