Kumquat: Klein, köstlich und gesund!

Lecker und gesund!

Kumquat sehen aus wie kleine Orangen. Geschmacklich haben sie etwas von Zitronen. Was sie so gesund macht und wie man sie zubereiten kann, verraten wir in diesem Beitrag.

Die Kumquat kommt aus Asien

Kumquats, die leuchtenden Zwergorangen, sind in ihrem Ursprungsland Südchina ein Symbol der Fruchtbarkeit und des Glücks. Die mit vielen duftenden, weißen Blüten besetzten, bis zu 4 Meter hohen, frostempfindlichen Bäumchen tragen alle zwei Jahre bis zu tausend Früchte. Im Winter fällt die zu den Rautengewächsen gehörende Kumquat in eine Winterruhe, der Stoffwechsel pausiert und die Blätter fallen ab. Erst im Frühjahr beginnt der mit den Zitrusfrüchten nur entfernt verwandte Baum wieder Blätter anzusetzen und in die Breite zu wachsen. Da die meiste Kraft der Pflanze für die Bildung von Blüten und Früchten aufgewendet wird, erfolgt das Wachstum der Pflanze nur sehr langsam. Hat die Fortunella ein Jahr einen hohen Fruchtertrag hervorgebracht, benötigt sie eine Pause von einem Jahr mit geringerem Ertrag, um wieder genügend Energie für zahlreiche Blüten und Früchte zu sammeln.

Kumquat werden seit 4000 Jahren in China kultiviert. Bei Festlichkeiten wurden Fortunella- Bäumchen als Gastgeschenke überreicht. Mitte des 19. Jahrhunderts brachte der Botaniker Robert Ford die Pflanze nach Europa, wo sie vorerst als Zierpflanze Einzug in die Orangerien und Wintergärten der Adelshäuser hielt. Nach einigen Jahren wurde der süßlich- säuerliche Geschmack der Früchte entdeckt und die Kumquat trat ihren Siegeszug durch die Küchen Europas an. Heute wird die Pflanze vor allem in Israel, China, Japan, Südafirka und Südeuropa angebaut.

Sorten

Die in China beheimatete Fortunella margarita trägt ovale, dunkelorange Früchte, deren Fruchtfleisch durch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen einen frischen, säuerlichen Geschmack aufweist.
Die Früchte der Fortunella japonica enthalten in der hellorangen Schale weniger ätherische Öle, der Geschmack ist süßlicher. Abhängig von dem jeweiligen Anbaugebiet werden Meiwa Kumquat, Nagami Kumquat und Marumi Kumquat unterschieden.

Die Fortunella hindsii wächst sehr kompakt und wird hauptsächlich als Bonsai in Gartenanlgen angebaut.
Durch Kreuzungen mit den eng verwandten Zitrusfrüchten entstanden Fruchthybride, wie Limonquat, Lemonquat, Orangequat und Calamondin, eine Kreuzung mit Mandarinen. Die Haupterntezeit liegt in den Herbst- und Wintermonaten.

Die bis zu 20 Gramm schweren Früchte besitzen eine weiche, leuchtend orange Schale, in deren feinen Poren die ätherischen Öle in Ölzellen gespeichert werden. Im Inneren befinden sich mehrere Segmente mit Fruchtfleisch und bitteren, essbaren Kernen. Da die Schale von Kumquats nicht mit Spritzmitteln behandelt wird, kann auch diese gegessen werden. Bei kühler Lagerung sind die Früchte vier Wochen lang haltbar. Sobald die Schale nicht mehr glatt und glänzend ist, ist die Kumquat auch im Inneren bereits vertrocknet und verdorben.

Das steckt in der gesunden Zitrusfrucht

Kumquats sind ein Superfood unter den Zitrusfrüchten. Sie enthalten doppelt so viel Vitamin C wie Orangen. Zusätzlich sind große Mengen an Vitamin A, B, Kalzium, Kalium, Eisen und Kupfer enthalten.
Kumquats wirken sich positiv auf das Zellwachstum aus. Sie schützen durch den hohen Gehalt an Vitamin C die Zellen vor freien Radikalen und unterstützen den Flüssigkeitsaustausch. Die Funktion des Immunsystems wird gestärkt, die Abwehr gegen Infektionskrankheiten gesteigert. Beta- Karotin schützt die Augen, beugt der Makuladegeneration und der Entstehung von grauem Star vor. Die Mineralstoffe Kalzium und Phosphor erhalten Zähne, Knochen und Bänder stark und gesund. Regelmäßiger Genuss von Kumquats beugt Osteoporose vor. Durch den hohen Kupfergehalt werden Nerven, Herz und Kreislauf unterstützt.

Kalium fördert die Ausscheidung von Schadstoffen und schützt die Niere. Durch den hohen Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen wird die Leistungs- und Reaktionsfähigkeit gesteigert. Die erhöhte Verbrennung von Fett fördert den Gewichtsverlust bei Diäten.

Freie Radikale, die an Entzündungen und der Entstehung von Krebs beteiligt sind, werden durch die in den Kumquats enthaltenen Antioxidantien abgefangen und beseitigt. Die Hautzellen werden verjüngt. Der regelmäßige Genuss von Kumquats unterstützt die Bindung der Feuchtigkeit in der Haut und mildert kleinere Fältchen. Die Haut strahlt wieder eine gesunde, jugendliche Frische aus.
Der hohe Fasergehalt unterstützt die Bildung von HDL Cholesterin und kontrolliert die Produktion von LDL Cholesterin. Der Cholesterinspiegel sinkt, Fette werden nicht an den Gefäßwänden abgelagert. Der Blutdruck wird gesenkt.

Kumquat sind auch für Personen mit einer Unverträglichkeit für Fruktose gut zum Verzehr geeignet. In den Früchten ist der Glukoseanteil höher als der Anteil an Fruktose. Die Glukose unterstützt die Aufnahme und den Abbau des Fruchtzuckers, Unverträglichkeitsreaktionen mit verstärkten Gasbildung im Darmtrakt können nicht auftreten.

Verwendung in der Küche

Die süß säuerlich schmeckenden Früchte können in der Küche vielseitig verwendet werden. Wird die Kumquat roh verzehrt, wird sie kurz unter kaltem Wasser gewaschen. Durch Rollen zwischen den Handflächen werden die ätherischen Öle der Schale freigesetzt und entfalten ihre volle Wirkung, das Fruchtfleisch schmeckt weniger sauer.

Kumquat können für Saucen zu Fleisch- und Wildgerichten verwendet werden. Gehackt, unter den Salat gemischt, optimieren die Früchte die Vitaminversorgung. Kumquats passen hervorragend zu verschiedenen Desserts und verzieren Cocktails. In China wird aus den Früchten Sirup und Likör hergestellt.
Kumquat sind nicht nur als blühende oder Früchte tragende Pflanzen ein Blickfang im Garten. Sie verbreiten gemeinsam mit Gewürzbäumchen, wie Rosmarin, mediterranes Lebensgefühl und duften verführerisch. Unter den Früchten sind Kumquats aufgrund der vielfachen gesundheitlichen Vorteile ein Superfood, das vor allem in den kalten Wintermonaten die Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen sicher stellt.

Inhaltsstoffe, Nährwerte & Kalorien

Nährwerte pro 100 Gramm Kumquat
Energie71 kcal
298 kJ
Protein1 g
Fett0,2 g
Kohlenhydrate15 g
Ballaststoffe3,7 g
Vitamine
Vitamin C40 mg
Vitamin B10,08 mg
Vitamin B20,08 mg
Vitamin B60,03 mg
Vitamin B120 µg
Vitamin E0,3 mg
Folsäure7 µg
Carotine (Beta-Carotin)210 µg
Vitamin A1 (Retinol)0 µg
Mineralstoffe
Natrium (Na)110 mg
Kalium (K)200 mg
Calcium (Ca)15 mg
Magnesium (Mg)15 mg
Phosphat (P)45 mg
Eisen (Fe)0,6 mg
Zink (Zn)0,1 mg
Quelle: "Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle"